September 2019 - Nabu Auszeichnung zum "Schmetterlingsfreundlichen Garten"

 

September 2019 - Auszeichnung zur schmetterlingsfreundlichen Schule

Der Besuch des NABU

Bevor die Leute den Wildnisgarten betreten mussten wir noch ein paar Regeln besprechen.

Dann sind wir zu dem Hochbeet gegangen. Die Leute von Nabu haben uns immer wieder Komplimente gegeben. Dann sind wir zum Schmetterlingsbeet gegangen. Daneben wächst ein Schmetterlingsflieder. Und wir haben Nabu den Eidechsenhügel gezeigt. Von dort aus sind wir zur Duftbank und zum kleinen Kräuterbeet gelaufen, die direkt nebeneinander liegen. Nachdem wir dort an den Kräutern gerochen haben und die schöne Aussicht zur Burg Blankenheim genießen konnten, sind wir ins Weißdornschloss gegangen und haben uns einige Schmetterlingselfchen angehört, die die beiden 4. Klassen vorher geschrieben hatten. Anschließend haben wir uns die Bienenstöcke angesehen und Frau Wilms konnte etwas über unsere Schulbienen erzählen. Wir haben die Leute des NABU dann auch in unsere Schlehenhöhle und durch die Labyrinthe und Tunnel des Wildnisgartens geführt. Dort mussten sich alle erwachsenen Menschen bücken, da die Gänge normalerweise ja nur von uns Kindern genutzt werden. Am Ende des Tunnels konnten wir das große Kräuterbeet mit der Minze die dort wächst bewundern.  Wenn man durch den letzten Tunnel gegangen ist, kommt man zu unserem Wildnisspielplatz aus Baumstämmen und Baumstümpfen. Dort spielen viele Kinder gerne in den Pausen. Leider kann man dort auch sehen, dass uns Jugendliche oft Dinge hier im Wildnisgarten zerstören und unsere Schule beschmieren. Doch wir haben dem NABU versprochen, dass wir nicht aufgeben werden alles schön zu halten.

Gandalf, 4b