Wildnisgarten

 

Während der Projektwoche „Der Wildnis auf der Spur“ im Juni 2013 entstand am Standort Blankenheim der Wildnisgarten. In dem wunderschönen, naturbelassenen Gelände hinter dem Schulgebäude legten wir u. a. Beete mit Kräutern und Wildblumen an, schufen Wege und Sitzgelegenheiten. Die großzügig vorhandenen Weißdorn- und Schlehenhecken nutzten wir, um darin behutsam Höhlen und Tunnel zu schneiden.

Seit der Entstehung des Wildnisgartens arbeiten unsere Schülerinnen und Schüler fleißig, um dieses besondere Gelände zu pflegen und Neues entstehen zu lassen. So konnten wir zum Beispiel eine neue Höhle, die „Schlehenhöhle“ schaffen, die neben dem „Weißdornschloss“ ein beliebter Aufenthaltsort ist. Eine weitere größere Veränderung des Wildnisgartens kam mit der Anpflanzung von sechs hochstämmigen Obstbäumen (gefördert vom Landschaftsverband Rheinland).

Der Förderverein des Standortes Blankenheim unterstützt den Wildnisgarten großzügig, in dem er Baumschutzgitter, Pflanzen (z.B. Sommerflieder, Blumenzwiebeln), Materialien oder Arbeitsgeräte finanziert.

Außerdem dürfen wir uns immer wieder über Eltern oder Großeltern freuen, die z. B. Steine und Baumstämme bereit stellen oder auf andere Art und Weise ihre Hilfe anbieten.

Seit dem Frühjahr 2016 stehen außerdem zwei Bienenstöcke in unserem Wildnisgarten. Unsere Imkerinnen Frau Willms und Frau Gottschling kümmern sich um die Bienenstöcke und zeigen und erklären unsern Schülerinnen und Schülern alles über die Bienen.

Leider kommt es immer wieder zu Zerstörungen oder sogar Diebstählen im Wildnisgarten. Wir lassen uns davon jedoch nicht verunsichern, sondern bringen alles möglichst wieder in den Ursprungszustand!

Ein Höhepunkt der Schulwoche stellen die Wildnisgarten-Pausen dar: Die Kinder können während der normalen Pausenzeit im Wildnisgarten spielen, rennen, entdecken oder zur Ruhe kommen.

Besonders in den wärmeren Monaten lädt der Wildnisgarten zum Lesen an einem Lieblingsplatz oder zum Beobachten von Pflanzen, Insekten, Vögeln, Mäusen usw. ein.